Mock Trial • Anordnung des Wartebereiches

Gerstetten 2009 | foto © s.ramge

Die Gespanne die zurzeit nicht geprüft werden, gehen auf gleicher Höhe angeleint mit, damit aus der Linie ungehindert nach vorne und hinten gearbeitet werden kann. Deshalb ist die beste Anordnung dem Gelände entsprechend vor zu nehmen.

seitlich

  • gehen sie seitlich mit, so hat dies den Vorteil, dass die zu prüfenden Gespanngruppen relativ nahe zusammen sind, evtl. nur getrennt von dem Steward, der das Tempo vorgibt und einem Schützen.
  • Der Nachteil dabei ist, dass das seitliche Arbeiten in diese Richtung etwas erschwert wird

zwischen den Gespanngruppen

  • gehen sie zwischen den beiden Gespanngruppen mit, hat dies den Vorteil, dass nicht nur nach vorne und hinten, sondern auch nach beiden Seiten ungehindert gearbeitet werden kann.
  • der Nachteil dabei kann sein, dass die Linie sehr breit gezogen ist, wenn sich viele Gespanne im Wartebereich aufhalten

der engere Wartebereich zwischen den Gespanngruppen
und der erweiterte seitlich

  • die nächsten zwei oder vier Gespanne gehen zwischen den beiden zu prüfenden Gespanngruppen mit, dies hat den Vorteil, dass bei einer großen Anzahl von Teilnehmern der Wechsel schneller durch geführt werden kann.
  • Der Rest der Teilnehmer geht seitlich mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert