WT • Markierung mit Standortwechsel

Klasse: Anfänger | Leicht| Beginner

1 |   A Wilder Süden 2008  

Walk-Up, Mark mit Standortwechsel und Verleitung

Startpunkt auf der Wiese in Richtung Wiesenhang. Hundeführer und Hund gehen vor dem Richter her, dabei ist der Hund unangeleint. Der Werfer/Schütze steht oberhalb des Hanges. Es werden insgesamt zwei Schüsse abgegeben, sowie ein Dummy geworfen. Nach einem Handzeichen des Richters fällt der 1. Schuss und das Dummy ca. 30 m vor das Gespann auf die Wiese. Hundeführer und Hund bleiben nach erfolgtem Schuss stehen. Anschließend eine Drehung um 90°, und der Weg wird in Richtung Dummy fortgesetzt. Nach erfolgtem 2. Schuss (es wird kein Dummy geworfen) bleiben Hundeführer und Hund stehen.
Nachdem der Hund sitz, geht der Hundeführer zur Fallstelle des Dummy, nimmt diese auf und geht zum Hund zurück. Gemeinsam geht das Gespann zum Startpunkt zurück.


2 |  A Bavarian Lion´s Cup 2008

Einzel Walk-Up mit Einfachmarkierung

Der Startplatz für den Walk-Up befindet sich auf einer leicht abfallenden Wiese, mit Blick auf den schrägen verlaufenden Talhang. Auf halber Strecke des insgesamt ca. 30 m langen Weges zum Helfer 1, fällt ein Schuß und das Dummy wird in Richtung der Hangkante geworfen.
Nachdem der Helfer 1 erreicht ist, kann der Hund geschickt werden.


3 |  A Miles and More 2008  

Einzel Walk-Up mit Einfachmarkierung

Der Startplatz für den Walk-Up befindet sich auf einer Wiese mit kniehohem Bewuchs, mit Blick auf den schrägen verlaufenden Damm. Nach dem mit Richterbegleitung ca. 20 m Weg zurückgelegt sind, wird von dem in ca. 70 m Entfernung stehendem Schützen ein Schuss abgegeben und ein Dummy fällt schräg auf das Gespann zu. Nach der Freigabe durch den Richter kann der Hund geschickt werden.


4 | A Miles and More 2008

Einzel Walk-Up mit Mark im Wasser

Der Walk-Up mit Richterbegleitung wird in einem lichten regelmäßig bepflanzten Waldstück durchgeführt. Nach einer Strecke von ca. 25 m wird unter Abgabe eines Schusses ein Verleitungsdummy schräg in Richtung Gespann geworfen.
Anschließend wird der Weg weitere 15 bis 20 m bis zum Wasserrand fortgesetzt. Dort fällt ein zweites Dummy unter Abgabe eines Schusses, an den gegenüberliegenden Wasserrand, unter einen umgestürzten kahlen Baumstamm. Nach einer Drehung von ca. 75° wird der Weg parallel zur Wasserkante noch um 15 m fortgesetzt.
Nach der Freigabe durch den Richter darf der Hund geschickt werden.
Auf den Rückweg erwartet den Hund kurz vor dem Wasserausstieg noch eine überraschung. Hier schwimmt eine Gummiente als Verleitung


5 |   A Miles and More 2008

Einfach Mark mit Standortwechsel

Der Aufstellplatz befindet sich auf einer Wiese mit kniehohem trockenem Bewuchs. Von einem in ca. 50 m Entfernung stehendem Schützen wird ein Schuss abgegeben, und ein Dummy fliegt schräg auf das Gespann zu.
Nach einer Drehung um 180° wird ein kleiner Walk-Up von ca. 20 m Länge mit Richterbegleitung durchgeführt. Dabei wird ein kleiner Graben in der Lücke der Feldhecke überschritten.
Nach einer weiteren Drehung um 180° kann der Hund, nach der Freigabe des Richters geschickt werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert