WT • Markierung, D2 wird nachgelegt


Klasse: Anfänger | Leicht | Beginner

1 |  A Munich Cup 2010

Markierung, D2 wird nachgelegt

Kleiner Walk-Up leicht hangabwärts mit Richterbegleitung (ca. 8 m lang), dann Markierung mit Schuss leicht abwärts , Entfernung ca. 50 m, in hohes Gras auf den Scheitel einer kleinen Bodenwelle, bei einer gekennzeichneten Fallstelle. Nachdem der Hund aufgenommen hat und sich auf Rückweg befindet, wird an gleicher Stelle ein Blind nachgeworfen.

weiterlesen
    weitere 3 Aufgaben

2 |   A Aichach 2010  

1er Walk-up mit Einfach-Markierung

Nach Aufforderung durch die Richterin steigt das Gespann „frei bei Fuß“ den steil abfallenden Waldhang schräg auf die Richterin zu. Nachdem Aufstellung auf dem nun flacheren Hang genommen wurde, fällt ein Dummy D1 mit Schuss in die hohe Deckung schräg hangabwärts.
Nach Aufforderung durch die Richterin, darf dieses vom Hund geholt werden.

Standruhe und Einweisen auf alte Fallstelle

Während der Hund hangaufwärts zurückkommt, wird im gleichen Fallbereich ein weiteres Dummy D3 ausgeworfen. Nachdem der Hund D1 abgegeben hat und neben dem Hundeführer sitzt, fällt in ca. 20 m Entfernung auf den Laufweg des Hundes D2 mit Schuss. Dieses holt der Hundführer, dabei bleibt der Hund sitzen.
Anschießend darf D3 gearbeitet werden (Einweisen ins Suchengebiet).


3 |  A Ödensee ÖRC 2008

Mark und nachgelegtes Blind über Wasser

Der Aufstellpunkt befindet sich am Uferrand eines teilweise trocken gefallenen Bachlaufes. Oberhalb des steilen Gegenhanges fallen zwei Schüsse. Beim zweiten fällt ein Dummy in den, mit lichten Naturaufwuchs bestandenen Gegenhang. Nach der Abgabe von D1 soll der Hund in den alten Fallbereich auf ein nachgelegtes Blind eingewiesen werden.


4 |   A Rems-Murr-Cup 2008

Markierung, D2 wird nachgeworfen

Startpunkt am Waldrand auf einer Wiese mit Blick auf eine, in der Senke befindlichen, trockene Schilfgrasinsel. Das erste Dummy wird unter Abgabe von einem Schuß mit flachem Bogen in das Altgras geworfen. Diese soll der Hund holen. Wenn er sich etwa auf 2/3 des Rückweges befindet, wird ein zweites Dummy, ebenfalls mit Schuß, an die etwa gleiche Stelle wie vorher geworfen.


Klasse: Fortgeschrittene | Mittel | Novice


1 |   F  Munich Cup 2010

Markierung, D2 wird nachgelegt

Kleiner Walk-Up leicht hangabwärts mit Richterbegleitung (ca. 8 m lang), dann Markierung mit Schuss leicht abwärts , Entfernung ca. 50 m, in hohes Gras auf den Scheitel einer kleinen Bodenwelle, bei einer gekennzeichneten Fallstelle. Nachdem der Hund aufgenommen hat und sich auf Rückweg befindet, wird an gleicher Stelle ein Blind nachgeworfen.


2 |   F Munich Cup 2010

Markierung, D2 wird nachgelegt.

Zuerst Markierung hangaufwärts, teilweise verdeckt durch einen schmalen Buschstreifen (ca. 70 m), wenn der Hund auf dem Rückweg ist, wird ein Blind im Fallbereich der Markierung nachgeworfen. Auch hier gilt, dass vom Richter größter Wert auf das Führen des Hundes gelegt wurde. D.h. z.B. Sofortiger Pfiff sobald der Hund den Fallbereich erreicht hat.


Klasse: Open | Schwer | Sieger

1 |   O Munich Cup 2010   

Mark am Wasser

Aufstellung an der steilen Uferböschung ca. 15 m von der Gewässerecke entfernt. Schräg über Eck wird ein Dummy D1 mit Schuss an die Bewuchskante in ca. 35 m Entfernung geworfen. Vom letzten Training sind im Uferbereich drei Dummys liegen geblieben. Diese dürfen nicht geholt werden. Sonder nur das von der anderen Uferseite. Hund die nicht durchs Wasser arbeiteten konnten maximal 10 Punkte für ihre Arbeit bekommen, egal wie gut die Markierung gearbeitet wurde


2 |   O  Munich Cup 2010   

Markierung mit Blind in einer Linie

Memory-Markierung mit Standortwechsel in höhere Wiese mit schrägem Bewuchswechsel, wenn der Hund auf dem Rückweg ist, wird ein Blind nachgelegt ca. 30 m über die Fallstelle der Markierung hinaus.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.