Übungen • Einfachmarkierung mit Standortwechsel

Übungsaufgaben für verschiedene Geländentypen

Der Aufbau und die Vertiefung der Grundlagen der „Einfachmarkierungen“ (in den Lernphasen 1 bis 10) und des „Walk Up“ (in den Lernphasen 1 und 2) sind im Arbeitshandbuch Apportieren – Schritt für Schritt eingehend erklärt. Durch eingeschaltete Testphasen sind das Erreichen der Lernziele überprüft worden.

Deshalb werden zur Anregung beim Training hier nur einige Musteraufgaben dargestellt.

Wählen Sie entsprechend dem Ausbildungsstand die passenden Varianten aus:

  • Windrichtung und Helferaufstellung;
  • Entfernung zur Fallstelle, Bewuchs an der Fallstelle, Dummyfarbe;
  • Länge und Richtung des walk up;
  • Schuss oder nicht;
  • Standortwechsel nach dem Schuss oder nicht;
  • extra Anweisungen an die Helfer

die für den Ausbildungsstand ihres Hundes die geeignetste ist.  

Ausführungsvariable:

Richtung des walk up zur Fallstelle

weiterlesen
    weitere 5 Varianten

Ausführungsvariable:

Windrichtung und Helferaufstellung

Entsprechend dem Ausbildungsstand die passende Variante auswählen.

Dabei auch auf die Entfernung achten.

weiterlesen
    weitere 11 Varianten

Ausführungsvariable:

Bewuchs an der Fallstelle von D1
Bewuchs- und / oder Geländewechsel unterwegs

Entsprechend dem Ausbildungsstand das passende Gelände auswählen.

weiterlesen
    weitere 21 Varianten

Walk Up Aufgabe 1

Der Hund soll ein Dummy aus ca. 60 Metern Entfernung apportieren. Der walk up führt z.B. entlang einer niedrigen dichten Hecke. Nach 20 m fällt ein Schuss und das Dummy fliegt gegen den Wind in einen hohen Bewuchs. Dann wird der Weg entlang der Hecke fortgesetzt. Am Ende der Hecke kann der Hund zum apportieren geschickt werden.

Voraussetzung beim Hund dazu ist, dass er die Einfachmarkierung auf der Stufe 9 des Stufenplanes beherrscht. In dieser Aufgabe werden folgende Fähigkeiten des Hundes geprüft.

  • frei bei Fuß zu gehen,
  • sich selbständig hinzusetzen (später anzuhalten), wenn das Dummy geworfen wird, und
  • ruhig ein Kommando abzuwarten.
  • Auf ein Einfaches Komando frei bei Fuß weiter zu gehen
  • und am Ende der Wegstrecke sich auf die Fallstelle ausrichten zu lassen
  • und anschließend mit leicht schrägen Rückenwind zu arbeiten.

Walk Up Aufgabe 2

Der Hund soll ein Dummy aus ca. 60 – 90 Metern Entfernung apportieren.

  • Mit Blick auf eine Hecke (Baumreihe, Gebüschstreifen usw.) befindet sich der Aufstellplatz auf einer Wiese.
  • Hinter der Hecke fällt mit Schuss ein Dummy D1 in ca. 60 – 90 m Entfernung..
  • Auf dem Weg zur Lücke in der Hecke fällt ein weiterer Schuss und ein Dummy fliegt mit hohem Bogen über die Hecke.
  • Nachdem die Hecke erreicht ist, kann der Hund D1 arbeiten.

Walk Up Aufgabe 3

Der Hund soll ein Dummy aus ca. 60 – 90 Metern Entfernung apportieren.

  • Parallel im Abstand von ca. 30 – 60 m zu einem Geländewechsel wie einer Hangkante, einem Altgrasstreifen usw. befindet sich der Aufstellplatz auf einer Wiese.
  • Nachdem etwa 7 – 8 m Weg zurückgelegt sind, wirft der seitlich mitgehende Helfer mit Schuss ein Dummy über den seitlichen Geländewechsel.
  • Anschließend wird der Weg fortgesetzt, nach weiteren 7 – 8 m gibt der Helfer einen zweiten Schuß ab. Leider trifft er nicht
  • Anschließend wird der Weg nochmals weiteren 7 – 8 m fortgesetzt.
  • Nun endlich kann der Hund D1 arbeiteneßend mit leicht schrägen Rückenwind zu arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.