Übungen • Doppelmarkierung, D2 fällt unterwegs

Eine Doppelmarkierung, wobei das zweite Dummy erst geworfen wird, wenn der Hund mit dem ersten Dummy (D1) auf dem Rück- oder auf den Hinweg zum ersten Dummy (D1) ist.

Der Aufbau und die Vertiefung der Grundlagen der „Doppel- und Mehrfachmarkierungen“ sind im Arbeitshandbuch Apportieren – Schritt für Schritt eingehend in den Lernphasen 1 bis 10 erklärt. Durch eingeschaltete Testphasen sind das Erreichen der Lernziele überprüft worden.

Bitte wählen Sie aus den Variablen

  • Winkel zwischen D1 und D2
  • Windrichtung bei D2
  • Entfernung von D2, Dummyfarbe von D2, Bewuchs an der Fallstelle von D2
  • extra Anweisungen an die Helfer
  • Dummywurf von D2, auf dem Hinweg zu D1 oder auf dem Rückweg mit D1

Testaufgaben

Um sicher zu sein, dass der Hund bei einer Doppelmarkierung, bei der D2 unterwegs fällt, wirklich versteht was er zu tun hat, muss der Ausbildungsstand des Hundes zuerst durch verschiedene Testaufgaben ermittelt werden. Dabei ist auf ein Gelände mit niedrigem Bewuchs zu achten.

Testaufgabe 1

Voraussetzung bei den Hunden dazu ist, dass sie die Doppelmarkierung auf der Stufe 7 des Arbeitshandbuches beherrschen.

weiterlesen
    weitere 2 Aufgaben
Testaufgabe 2

Voraussetzung bei den Hunden dazu ist, dass sie die Doppelmarkierung auf der Stufe 7 des Arbeitshandbuches beherrschen.

Testaufgabe 3

Voraussetzung bei den Hunden dazu ist, dass sie die Doppelmarkierung auf der Stufe 7 des Arbeitshandbuches beherrschen.

Ausführungsvariable:

Winkel zwischen D1 und D2, Entfernung

Entsprechend dem Ausbildungsstand die passende Winkel-Variante auswählen.

Dabei auch auf die Windrichtungen achten.

Dummywurf von D2, auf dem Hinweg zu D1 oder auf dem Rückweg mit D1

weiterlesen
    weitere 10 Varianten

Ausführungsvariable:

Bewuchs an den Fallstellen von D1 und D2
Bewuchs- und / oder Geländewechsel unterwegs, Dummyfarbe von D2

Entsprechend dem Ausbildungsstand das passende Gelände auswählen. Dabei ist als Beispiel eine Doppelmarkierung mit einem Winkel von 90 – 60° dargestellt.

weiterlesen
    weitere 4 Varianten

Musteraufgaben

Aufgabe 1 Über und vor Bewuchswechsel
weiterlesen

Voraussetzung bei dem Hund ist, dass er die Doppelmarkierung auf der Stufe 10 des Arbeitshandbuches beherrschen.

  • Markierung D1 (ca. 60 m) über geraden Bewuchswechsel wie Streifen aus Altgras, Stoppelfelder, Zuckerrüben, Raps etc.
  • Kurz bevor der Hund auf dem Rückweg mit D1, den rückseitigen Bewuchswechsel erreicht hat, wirft Helfer 2 mit dem Wind D2 an den vorderen Bewuchswechsel (Entfernung ca. 40 m)
  • Später können alle Entfernungen schrittweise vergrößert werden.
  • Bzw. auf D1 kann der Hund eingewiesen werden.
Aufgabe 2   an Büschen, Baumgruppen etc. vorbei
weiterlesen

Voraussetzung bei dem Hund ist, dass er die Doppelmarkierung auf der Stufe 10 des Arbeitshandbuches beherrschen.

  • Markierung D1 (ca. 60 m) an Büschen, Baumgruppen etc. vorbei. Auf der Rückseite steht Helfer 2 für den Hund vom Einsatzplatz aus nicht sichtbar
  • Nachdem der Hund auf dem Rückweg mit D1 ist und den Helfer 2 bemerken kann, wirft Helfer 2 D2 (mit dem Wind) schräg hinter die Buschgruppe (Entfernung ca. 40 m).
  • Zuerst sollte der Hundführer die Fallstelle von D2 sehen können, damit er den Hund evtl. einweisen kann. Später kann sie auch verdeckt hinter der Busch- oder Baumgruppe liegen.
  • Später können alle Entfernungen schrittweise vergrößert werden.
  • Später, wenn er „Voran-auf-Distanz“ auf Stufe 6 beherrscht, kann der Hund auf D1 eingewiesen werden.
Aufgabe 3   über geraden Trockengraben etc.

weiterlesen

Voraussetzung bei dem Hund ist, dass er die Doppelmarkierung auf der Stufe 10 des Arbeitshandbuches beherrschen.

  • Markierung D1 (ca. 60 m) über geraden Trockengraben, Streifen aus Altgras, Zuckerrüben, Raps etc.
  • Kurz bevor der Hund auf dem Rückweg mit D1, den rückseitigen Geländewechsel erreicht hat, wirft Helfer 2 mit dem Wind D2 in den Geländewechsel (Entfernung ca. 40 m)
  • Später können alle Entfernungen schrittweise vergrößert werden.
  • Bzw. auf D1 kann der Hund eingewiesen werden.
Aufgabe 4 Über und vor Bewuchswechsel
weiterlesen

Voraussetzung bei dem Hund ist, dass er die Doppelmarkierung auf der Stufe 10 des Arbeitshandbuches beherrschen.

  • Markierung D1 (ca. 60 m) über geraden Bewuchswechsel wie Streifen aus Altgras, Stoppelfelder, Zuckerrüben, Raps etc.
  • Kurz bevor der Hund auf dem Hinweg zu D1 den vorderseitigen Bewuchswechsel erreicht hat, wirft Helfer 2 mit dem Wind D2 an den vorderen Bewuchswechsel (Entfernung ca. 40 m)
  • Später können alle Entfernungen schrittweise vergrößert werden.
  • Später, wenn er „Voran-auf-Distanz“ auf Stufe 6 beherrscht, kann der Hund auf D1 eingewiesen werden.
Aufgabe 5   entlang und über einen Bach

weiterlesen

Vorraussetzung ist, dass der Hund „Über-Wasser-schicken“ auf der Stufe 9 beherrscht.

  • Markierung D1 (ca. 60 m) entlang eines Baches (zuerst ein schmaler, dann ein breiterer und tieferer)
  • Nachdem der Hund ca. 10 – 20 m auf dem Weg zu D1 gelaufen ist, wirft Helfer 2 mit dem Wind D2 auf der anderen Bachseite (Entfernung ca. 40 m)
  • Später können alle Entfernungen schrittweise vergrößert werden.
  • Später, wenn er „Voran-auf-Distanz“ auf Stufe 6 beherrscht, kann der Hund auf D1 eingewiesen werden.
Aufgabe 6 Über und vor Trockengraben etc.
weiterlesen

Voraussetzung bei dem Hund ist, dass er die Doppelmarkierung auf der Stufe 10 des Arbeitshandbuches beherrschen.

  • Markierung D1 (ca. 60 m) über schrägen Trockengraben, Mulde etc.
  • Bevor der Hund auf dem Hinweg zu D1 den vorderseitigen Rand des Trockengrabens erreicht hat, wirft Helfer 2 mit dem Wind D2 in den Trockengraben (Entfernung ca. 40 m)
  • Später können alle Entfernungen schrittweise vergrößert werden.
  • Später, wenn er „Voran-auf-Distanz“ auf Stufe 6 beherrscht, kann der Hund auf D1 eingewiesen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.