Arbeitshandbuch • Arbeitsreihenfolge

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx x x xxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxxxxx x x xxxxxxxxxxxxx x x x xxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxxxxx x x xxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxxxxx x x xxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxxxxx x x xxxxxxxxxxxxx x x xxxxxxxxxxxxx x x xxxxxxxxxxxxx x x xxxxxxxxxxxxx x x xxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxxxxx x x xxxxxxxxxxxxx x x xxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxxxxx x x xxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxxxxx
> Anfänger-Hunde können mit „Einfachmarkierung“, „Freiverloren Suche“ und „Voran in gerader Linie“ gleichzeit beginnen
  • Einfachmarkierung

    • Der Hund soll lernen, die Entfernung zur Fallstelle sicher einzuschätzen (Stufe 1) und vor dem Apport eine Wartezeit einzuhalten (Stufe 2).
      Er arbeitet anfangs mit Seiten- (Stufe 3 / 4 / 5), dann auch mit Gegen- (Stufe 7) und Rückenwind (Stufe 8).
      Der Schwierigkeitsgrad wird zunehmend gesteigert durch komplexere Aufgabenstellungen und den Einbau von Hindernissen (Stufe 9 / 10).
  • Stufe 1 * 1M

    • Der Hund soll lernen, sich auf die Fallstelle des Dummys zu konzentrieren und die Distanz zu ihr richtig einzuschätzen.
  • Stufe 2 * 1M

    • Der Hund soll lernen, dass er das Dummy erst nach einer Wartezeit apportieren darf.
  • Stufe 3 Test * 1M

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund die Distanz zum Dummy richtig einschätzen und den Seitenwind gut nutzen kann.
  • Stufe 4 * 1M

    • Der Hund soll lernen, sich die Fallstelle über längere Zeit zu merken.
  • Stufe 5 * 1M

    • Der Hund soll lernen, sich eine Fallstelle zu merken, ohne sich dabei am Helfer zu orientieren, der das Dummy gegen den Wind wirft.
  • Stufe 6 * 1M

    • Der Hund soll lernen, sich eine Fallstelle zu merken, ohne sich dabei am Helfer zu orientieren, der jetzt das Dummy mit dem Wind wirft.
  • Stufe 7 Test * 1M

    • Der Hund soll lernen, die Distanz zur Fallstelle richtig einzuschätzen und den Wind gut zu nutzen, auch dann, wenn er jetzt gegen ihn arbeitet. Dazu muss er die gerade Linie in der Nähe des Dummys abbrechen und einen Bogen laufen, um Witterung zu bekommen.
  • Stufe 8 * 1M

    • Der Hund soll jetzt lernen, den Wind gut zu nutzen, auch dann, wenn er mit Rückenwind arbeitet. Dazu muss er die Fallstelle so gut lokalisieren können, dass er an ihr vorbei läuft und erst dahinter die gerade Linie abbricht, um einen Bogen zu laufen um Witterung vom Dummy zu bekommen.
  • Stufe 9 * 1M

    • Der Hund soll jetzt lernen, komplexere Markierungen zu apportieren.
  • Stufe 10 * 1M

    • Der Hund soll lernen, auf dem Hinweg zu einer Markierung ein Hindernis zu überwinden.
  • Doppel- und Dreifachmarkierungen

    • Zu Beginn werden Doppelmarkierungen mit einem Winkel von 180° gearbeitet (Stufe 1 und 2), wobei dieser schrittweise reduziert wird (Stufe 3 und 4). Die Reihenfolge der Apporte (Stufe 5) wird dann variiert, der Winkel zwischen den Dummys auf bis zu 45° verkleinert (Stufe 6) und das Ganze auf Dreifachmarkierungen übertragen (Stufe 7). Anschließend wird bei der Arbeit mit 2 Dummys der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben durch den Zeitpunkt des zweiten Wurfes, die Richtung des Windes, die Sichtverhältnisse und die Gegebenheiten des Geländes gesteigert (Stufe 8 bis 10). Dies dient dann als Basis für anspruchsvollere Dreifachmarkierungen.
  • Stufe 1 * 2M

    • Der Hund soll lernen, sich die Fallstellen von zwei weißen Dummys zu merken, die in einem 180°-Winkel geworfen werden, und beide – ohne zu zögern – direkt zum Hundeführer zu apportieren.
  • Stufe 2 Test * 2M

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund sich die Fallstellen von zwei
      • grünen Dummys merken kann, sie sofort
        und zügig ohne Komm-Pfi ff apportiert
      • und hierbei den Seitenwind gut nutzt.
  • Stufe 3 * 2M

    • Der Hund soll lernen, eine Doppelmarkierung mit einem 90°-Winkel zu arbeiten.
  • Stufe 4 Test * 2M

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund sich zwei Fallstellen mit einem Winkel von 90°
      • merken kann, verstanden hat, dass er
        in die Richtung starten
      • muss, in die sein Körper ausgerichtet ist
        und beim Apportieren den Wind gut nutzt.
  • Stufe 5 * 2M

    • Der Hund soll lernen, Doppelmarkierungen mit einer geänderten Reihenfolge zu apportieren.
  • Stufe 6 * 2M

    • Der Hund soll lernen, Doppelmarkierungen mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad zu apportieren.
  • Stufe 7 * 2M

    • Der Hund soll lernen, Dreifachmarkierungen zu apportieren.
  • Stufe 8 * 2M

    • Der Hund soll lernen, ein zweites Dummy zu markieren, das geworfen wird, wenn er auf dem Rückweg von einem Apport ist.
  • Stufe 9 * 2M

    • Der Hund soll lernen, ein zweites Dummy zu markieren, das geworfen wird, wenn er auf dem Hinweg zu einem Apport ist.
  • Stufe 10 * 2M

    • Der Hund soll lernen, Doppelmarkierungen bei unterschiedlichen Geländestrukturen, Sichtverhältnissen etc. zu arbeiten.
  • Freiverloren Suche

    • Der Hund soll eine abgegrenzte Deckung (später auch eine freie Fläche) schnell, eigenständig und komplett in der Tiefe und der Breite absuchen. Gleichzeitig soll er ein systematisches Suchen-Muster entwickeln, das ihn bei jeder Windrichtung zum Erfolg kommen lässt.
  • Stufe 1 * FVS

    • Der Hund soll lernen, auf Kommando mit hoher Nase und in schnellem Tempo ein Gebiet von 60 x 60 m gegen den Wind abzusuchen.
  • Stufe 2 Test * FVS

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund das Kommando zur Freiverloren-Suche verstanden hat und direkt gegen den Wind zu suchen beginnt.
  • Stufe 3 * FVS

    • Der Hund soll lernen, das Suchengebiet sowohl in der Tiefe als auch in der Breite gegen den Wind abzusuchen.
  • Stufe 4 * FVS

    • Der Hund soll lernen, eine Freiverloren-Suche mit Seitenwind durchzuführen. Dabei muss er zunächst Tiefe nehmen und dann gegen den Wind arbeiten.
  • Stufe 5 * FVS

    • Der Hund soll lernen, eine Freiverloren-Suche mit Rückenwind auszuführen. Dabei muss er zunächst Tiefe nehmen und dann gegen den Wind arbeiten.
> Voraussetzung: Freiverloren Suche Stufe 3
  • Kleine Suche

    • Sie wird in einem Gebiet von ca. 10 x 10 m, also 100 qm, durchgeführt, wobei der Hund bis zum Suchengebiet und teilweise auch darin für den Hundeführer sichtbar bleibt.
      Eine Kleine Suche wird eingesetzt, wenn der Hundeführer selbst die Liegestelle des Dummys nicht punktgenau lokalisieren kann.
      Der Hund wird dann bis in deren Nähe eingewiesen und bekommt dort das Kommando für die Kleine Suche.
      Er weiß nun, dass er in einem begrenzten Bereich konzentriert suchen muss und diesen nicht verlassen darf, bevor er das Dummy gefunden hat.
  • Stufe 1 * KS

    • Der Hund soll lernen, auf ein verbales Kommando oder einen Suchen-Pfiff hin, mit tief auf den Boden gerichteter Nase und in einem angepassten Tempo in einem Suchengebiet so lange zu suchen, bis er Erfolg hat.
  • Stufe 2 Test * KS

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund – trotz einer Verleitung – auf das verbale Kommando / den Suchen-Pfiff hin die Kleine Suche durchführt.
  • Stufe 3 * KS

    • Der Hund soll lernen, auf das verbale Kommando / den Suchen-Pfiff hin in einer Senke oder einem breiten Graben so lange zu suchen, bis er Erfolg hat.
  • Stufe 4 Test * KS

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird zunächst in analoger Anwendung der Stufe 2 überprüft, ob der Hund trotz einer Verleitung, auf das Kommando für die Kleine Suche hin sofort seine Nase einsetzt und so lange in einer Senke, Mulde oder einem breiten Graben mit Deckung sucht, bis er das Dummy findet.
  • Stufe 5 * KS

    • Der Hund soll lernen, auf Kommando in einem tiefen Graben so lange zu suchen, bis er Erfolg hat.
  • Stufe 6 Test * KS

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird zunächst in analoger Anwendung der Stufe 2 überprüft, ob der Hund auch unter Verleitung, auf das Kommando für die Kleine Suche hin sofort in einen schmalen, tiefen Graben geht, seine Nase einsetzt und solange darin sucht, bis er das Dummy findet.
  • Stufe 7 * KS

    • Der Hund soll lernen, auf Kommando in einem Gebiet mit einem tiefen Graben und dichter Deckung so lange zu suchen, bis er Erfolg hat.Dabei ist es wichtig, dass er selbständig in diese Vertiefung geht und nicht nur den Bewuchs an deren Rand absucht.
  • Stufe 8 Test * KS

    • Abschließend wird überprüft, ob der Hund auf das ″Voran!″ hin durch eine Deckung geht und dabei eine Verleitung ignoriert. Außerdem soll er nach dem Kommando für die Kleine Suche sofort seine Nase einsetzen, selbständig in einen Graben gehen und dort so lange suchen, bis er das Dummy fi ndet.
  • Auf der Stelle suchen

    • Diese Suche wird in einem Gebiet von ca. 3 x 3 m, also einer Fläche von 9 qm durchgeführt, wobei der Hundeführer seinen Hund während der ganzen Zeit sehen kann. Nur, wenn er die Liegestelle des Dummys genau kennt, kann er nach dem Einweisen den Suchen-Pfiff geben. Der Hund soll dann auf der Stelle seine Nase einsetzen und nur in diesem sehr kleinen Bereich suchen, bis er das Dummy gefunden hat. Wenn in kleinen, dichten Büschen, in Senken oder tiefen Gräben fast keine Witterung vom Dummy ausgeht, kann man den Hund mit dieser Suchenart zum Erfolg bringen.
  • Stufe 1 * AdSS

    • Der Hund soll lernen, den Suchen-Pfiff mit einer richtungweisenden Handbewegung nach rechts oder links zu verknüpfen, sofort die Nase einzusetzen und ein kleines Gebiet abzusuchen, bis er Erfolg hat.
  • Stufe 2 Test * AdSS

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird zunächst überprüft, ob der Hund beim Herankommen auf den Suchen-Pfiff hin sofort die Nase einsetzt und das Dummy findet.
  • Stufe 3 * AdSS

    • Der Hund soll lernen, während einer Vorwärtsbewegung auf ein Kommando hin in einem kleinen Gebiet zu suchen und darin zu bleiben, bis er Erfolg hat.
  • Stufe 4 Test * AdSS

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird zunächst überprüft, ob der Hund nach einem ″Voran!″ auf den Suchen-Pfiff hin sofort seine Nase einsetzt und in einem bestimmten Bereich sucht, bis er das Dummy findet.
  • Stufe 5 * AdSS

    • Der Hund soll lernen, nach einem Voran – trotz einer Verleitung – auf Kommando in einem kleinen Gebiet zu suchen und so lange darin zu bleiben, bis er Erfolg hat.
  • Stufe 6 Test * AdSS

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird zunächst überprüft, ob der Hund – trotz einer Verleitung hinter dem Suchengebiet – auf den Suchen-Pfiff hin das Voran sofort abbricht, seine Nase einsetzt und das Dummy findet.
  • Stufe 7 * AdSS

    • Der Hund soll lernen, auf einem Weg voran zu laufen und sich auf der • Höhe des Suchengebietes abstoppen zu lassen, dann auf Kommando links oder rechts im • Deckungsrand oder einem Graben neben dem Weg zu suchen und darin zu bleiben, bis er Erfolg hat.
  • Stufe 8 Test * AdSS

    • Abschließend wird überprüftt, ob der Hund nach dem Voranschicken und Abstoppen – trotz einer Verleitung – auf den Suchen-Pfiff mit Richtungskommando reagiert, seine Nase einsetzt und so lange auf der Stelle sucht, bis er das Dummy findet.
> V: FvS St3
> V: KS St2
  • Schleppe

    • Zunächst muss der Hund in der Lage sein, während einer Freiverloren-Suche eigenständig eine Spur zu finden und sie dann auszuarbeiten (Stufe 1). Dann werden die Länge und die Richtung der Schleppe variiert (Stufe 2) und deren Beginn mit einer Markierung belegt (Stufe 3). Nun wird der Hund direkt auf eine Spur angesetzt (Stufe 4). Anschließend werden die Anforderungen erhöht und kombiniert (Stufe 5) sowie Verleitungen eingebaut (Stufe 6 bis 10).
  • Stufe 1 * Sch

    • Der Hund soll lernen, selbständig eine Spur zu finden, aufzunehmen und diese über eine kurze Distanz zu verfolgen.
  • Stufe 2 Test * Sch

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund während der Freiverloren-Suche die Spur einer Schleppe, die mit dem Wind und einem 90°-Haken gezogen wird, finden, aufnehmen und verfolgen kann.
  • Stufe 3 * Sch

    • Der Hund soll lernen, die Spur nach einer Markierung aufzunehmen und zu verfolgen, bis er ein Dummy oder ein Stück Wild findet.
  • Stufe 4 * Sch

    • Der Hund soll lernen, sich vom Hundeführer auf eine Spur ansetzen zu lassen, diese sofort aufzunehmen und ihr zu folgen, bis er ein Dummy oder ein Stück Wild findet.
  • Stufe 5 * Sch

    • Der Hund soll lernen, sich auf eine Spur einweisen zu lassen, sie aufzunehmen und zu verfolgen, bis er ein Dummy oder ein Stück Wild findet.
  • Stufe 6 * Sch

    • Der Hund soll lernen, Spuren
      • mit mehreren Haken,
      • bei verschiedenen Windrichtungen,
      • über längere Distanzen,
      • in unübersichtlichem Gelände,
      • mit Geländewechseln und
      • mit Hindernissen (Wald- und Feldwege, Stachel-draht, kleine Gräben, schmale Gewässer u. ä.)
      zu arbeiten.
  • Stufe 7 * Sch

    • Der Hund soll lernen, sich während der Spurarbeit nicht durch einen Schuss verleiten oder ablenken zu lassen.
  • Stufe 8 Test * Sch

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund über genug Spurwillen verfügt, um sich kurz nach Beginn der Spurarbeit nicht von einem Schuss ablenken zu lassen.
  • Stufe 9 * Sch

    • Der Hund soll lernen, sich nicht durch eine zweite Spur von der ersten ablenken zu lassen.
  • Stufe 10 Test * Sch

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund über genug Spurwillen, verfügt, um sich von einer Schleppe selbst dann nicht ablenken zu lassen, wenn kurz nach deren Beginn eine zweite Spur quer zu ihr verläuft.
  • Stufe 11 * Sch

    • Der Hund soll lernen, zwei verschiedene Spuren, die einander in unterschiedlichen Winkeln kreuzen, auszuarbeiten.
  • Stufe 12 Test * Sch

    • Abschließend wird überprüft, ob der Hund eine Spur auszuarbeiten kann, obwohl eine zweite diese kreuzt, in gleicher Richtung gezogen worden ist und einen ähnlichen Geruch aufweist.
> Anfänger-Hunde können damit gleichzeit beginnen
  • Voran in gerader Linie

    • Beim Einweisen ist das „Voran in gerader Linie“ das wichtigste Kommando! Der Sinn liegt nicht darin, seinen Hund einfach weit weg zu schicken, sondern ihm beizubringen, aus seiner Sitzposition heraus über größere Distanzen in gerader Linie genau auf einen bestimmten Punkt voran zu laufen, bis er den Suchen-Pfiff erhält. Hat er dieses gelernt, braucht er weniger abgestoppt und mit „Seitwärts“ oder „Voran auf Distanz“ korrigiert werden.
  • Stufe 1 * V

    • Der Hund soll lernen, auf das Voran-Kommando hin der angezeigten Linie über einen geraden Weg bis zu einem sichtbaren Dummy zu folgen.
  • Stufe 2 Test * V

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund sich auf ein nicht sichtig ausgelegtes Dummy konzentrieren kann und auf Kommando in einer geraden Linie darauf vorangeht.
  • Stufe 3 * V

    • Der Hund soll lernen, parallel zu einer Geländebegrenzung in gerader Linie bis zu einem weißen Stäbchen voran zu laufen. Er soll außerdem auf den Suchen-Pfiff hin das Voran abbrechen und sofort seine Nase einsetzen.
  • Stufe 4 Test * V

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund bei einem größeren Abstand zur Geländelinie gerade in die angezeigte Richtung voran geht
  • Stufe 5 * V

    • Der Hund soll lernen, trotz einer Verleitung in einer geraden Linie in die angezeigte Richtung voranzugehen.
  • Stufe 6 Test * V

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund trotz einer 90°-Verleitung auf seiner offenen Seite gerade in die angezeigte Richtung voran geht.
  • Stufe 7 * V

    • Der Hund soll lernen, auf das Voran-Kommando hin in die angezeigte Richtung gerade voranzugehen, auch, wenn er eine größere Distanz zurücklegen muss, bevor er das Stäbchen sehen kann
  • Stufe 8 Test * V

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund eine gerade Linie von 30 m ohne weiße Hilfsmittel beibehält und auf den Suchen-Pfiff reagiert.
  • Stufe 9 * V

    • Der Hund soll lernen, vorhandene Geländelinien zu ignorieren und in der angezeigten Richtung gerade voranzugehen.
  • Stufe 10 Test * V

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund auch ohne Hilfslinien in gerader Richtung auf ein für ihn anfangs nicht sichtbares Dummy vorangeht
  • Stufe 11 * V

    • Der Hund soll lernen, die gerade Linie beizube-halten, auch, wenn er unterwegs ein Hindernis oder einen Geländebruch zu überwinden hat, wobei er immer in der Sicht des Hundeführers bleibt.
  • Stufe 12 Test * V

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund trotz einer Verleitung ein Hindernis überwindet und dabei die gerade Linie beibehält.
  • Stufe 13 * V

    • Der Hund soll lernen, auf einer geraden Linie in eine Deckung hinein zu arbeiten und diese beizubehalten, bis er einen Suchen-Pfiff erhält
  • Stufe 14 Test * V

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund trotz einer Verleitung die gerade Linie durch eine Deckung hindurch beibehält
  • Stufe 15 * V

    • Der Hund soll lernen, die gerade Linie beizubehalten, auch wenn er auf seinem Weg teilweise aus der Sicht des Hundeführers gerät.
  • Stufe 16 Test * V

    • Abschließend wird überprüft, ob der Hund die gerade Linie auch dann einhält, wenn er teilweise außerhalb der Sicht des Hundeführers arbeitet und zuvor eine Verleitungsmarkierung gesehen hat
  • Seitwärts

    • Das Seitwärtsschicken nutzt man, um den Hund zu korrigieren, der von der Ideallinie abweicht. Es kann aber auch erforderlich werden, wenn beispielsweise ein Hindernis seinen direkten Weg zum Ziel verhindert (siehe Stufenplan Einweise-übungen F). Bei dem Einweisen zu einer Seite muss sich der Hund in einem korrekten 90°-Winkel drehen können und dann in einer geraden Linie zum Dummy laufen (Stufe 1 und 2). Dabei soll er die angezeigte Richtung annehmen (Stufe 3 und 4). Dies sollte er auch zeigen, wenn die Distanzen zum Dummy und zum Hundeführer vergrößert (Stufe 5), die weißen Hilfsmittel entfernt (Stufe 6) und die Verleitungen verstärkt werden (Stufe 7 und 8).
  • Stufe 1 * Sw

    • Der Hund soll lernen, sich auf Kommando sofort auf der Stelle um 90° in die angezeigte Richtung zu drehen, in einer geraden Linie zu einem Dummy zu laufen und dieses zu apportieren.
  • Stufe 2 Test * Sw

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund verstanden hat, dass er sich auf Kommando sofort auf der Stelle um 90° in die angezeigte Richtung drehen und in gerader Linie laufen muss, bis er das Dummy findet.
  • Stufe 3 * Sw

    • Der Hund soll lernen, auf die Armbewegung hin Dummys entweder von links oder von rechts zu apportieren, obwohl diese auf beiden Seiten ausliegen.
  • Stufe 4 Test * Sw

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund sich trotz einer sichtbaren Verleitung seitwärts auf ein Blind einweisen lässt.
  • Stufe 5 * Sw

    • Der Hund soll lernen, auch dann über eine längere Distanz in gerader Linie seitwärts zu laufen, wenn die Entfernung zwischen dem Hundeführer und ihm und der Abstand zur Geländelinie vergrößert werden.
  • Stufe 6 Test * Sw

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund auch ohne weiße Hilfsmittel eine gerade Linie beibehält und auf den Suchen-Pfiff reagiert.
  • Stufe 7 * Sw

    • Der Hund soll lernen, sich auch bei einer stärke¬ren Verleitung im rechten Winkel in die angezeigte Richtung zu drehen und dieser in einer geraden Linie zu folgen.
  • Stufe 8 Test * Sw

    • Abschließend wird überprüft, ob sich der Hund trotz einer Verleitung, die gerade hinter ihn fällt, in die angezeigte Richtung dreht und dieser in einer geraden Linie folgt.
  • Voran auf Distanz

    • Ein Hund, der beim Voran geringfügig von der Ideallinie abgewichen ist oder selbständig abgestoppt hat, muss aus größerer Entfernung zum Apportel weitergeschickt werden können. Dazu muss er zunächst lernen, sich auf der Stelle um 180° zu drehen und in einer geraden Linie in die angezeigte Richtung zu laufen (Stufe 1 und 2). Die Abstände zum Hundeführer, zum Dummy und zu den Geländelinien werden dann vergrößert (Stufe 3), weiße Hilfsmittel entfernt und die richtige Reaktion auf den Suchen-Pfiff gefordert (Stufe 4). Danach werden Verleitungen eingesetzt (Stufe 5 und 6) und die erwähnten Distanzen stark vergrößert (Stufe 7 und 8).
  • Stufe 1 * VaD

    • Der soll Hund lernen, sich auf Kommando sofort auf der Stelle um 180° zu drehen, in einer geraden Linie zu einem Dummy zu laufen und dieses zu apportieren.
  • Stufe 2 Test * VaD

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund sich auf Kommando sofort auf der Stelle um 180° dreht und die gerade Linie bis zum Dummy beibehält.
  • Stufe 3 * VaD

    • Der Hund soll lernen, nach der Drehung um 180° über eine größere Distanz die gerade Linie beizubehalten. Gleichzeitig werden die Entfernung zwischen Hund und Hundeführer und der Abstand zur Geländelinie vergrößert.
  • Stufe 4 Test * VaD

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund nach der 180°-Drehung eine gerade Linie ohne weiße Hilfsmittel beibehält und auf den Suchen-Pfi ff reagiert.
  • Stufe 5 * VaD

    • Der Hund soll lernen, sich auch bei einer stärke ren Verleitung auf der Stelle um 180° in die angezeigte Richtung zu drehen und dieser in einer geraden Linie zu folgen.
  • Stufe 6 Test * VaD

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob sich der Hund trotz einer 90°-Verleitung auf der Stelle um 180° in die angezeigte Richtung dreht und dieser in einer geraden Linie folgt.
  • Stufe 7 * VaD

    • Der Hund soll lernen, sich auch bei größerer Entfernung zum Hundeführer auf der Stelle um 180° in die angezeigte Richtung zu drehen und ihr über eine längere Strecke in einer geraden Linie zu folgen.
  • Stufe 8 Test * VaD

    • Abschließend wird überprüft, ob sich der Hund mit großem Abstand zum Hundeführer über eine sehr weite Distanz mit „Back!“ einweisen lässt.
> für Welpen ab dem 5. Lebensmonat > geeignet für Welpen, die bis zur 16. Woche gelernt haben sich auf den Stopppfiff sofort zu setzen
  • Abstoppen

    • Der Hund lernt zunächst, sich auf das verbale Kommando “Sitz!“ und dann auf den Stopp-Pfiff hin zu setzen (Stufe 1 bis 4). Diese Fähigkeit wird schrittweise so ausgebaut, dass er schließlich auch in größerer Entfernung vom Hundeführer auf Kommando – evtl. in Kombination mit einem entsprechenden Armzeichen – sofort abstoppt (Stufe 5), Blickkontakt zu ihm aufnimmt (Stufe 6 und 7) und sich dabei von einer Verleitung (Stufe 8) nicht ablenken lässt.
  • Stufe 1 * Ab

    • Der Hund soll lernen, das verbale Sitz-Kommando sofort neben dem Hundführer auszuführen, wenn dieser vorgibt, weiterzugehen.
  • Stufe 2 Test * Ab

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob sich der Hund auf das verbale Kommando hin sofort setzt, wenn der Hundeführer tatsächlich weiterläuft.
  • Stufe 3 * Ab

    • Der Hund soll lernen, sich auf den Stopp-Pfiff hin sofort zu setzen, auch dann, wenn der Hundeführer weitergeht.
  • Stufe 4 Test * Ab

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund den Stopp-Pfiff auch befolgt, wenn der Hundeführer mit beschleunigtem Tempo weiterläuft.
  • Stufe 5 * Ab

    • Der Hund soll lernen, sich auch in einiger Entfernung vom Hundeführer sofort auf das verbale Sitz-Kommando und schließlich auf den Stopp-Pfiff hin zu setzen.
  • Stufe 6 * Ab

    • Der Hund soll lernen, sich auch in einiger Entfernung auf den Stopp-Pfiff hin sofort zu setzen, in freudiger Erwartung Blick-Kontakt mit dem Hundeführer aufzunehmen und ein Einweise-Kommando auszuführen.
  • Stufe 7 * Ab

    • Der Hund soll lernen, sich auch in größeren Entfernungen sofort auf den Stopp-Pfiff hin zu setzen und Blick-Kontakt aufzunehmen und das Abstoppen lediglich als Zwischenschritt beim weiteren Einweisen zu sehen.
  • Stufe 8 Test * Ab

    • Abschließend wird überprüft, ob der Hund auch bei einer Verleitung sofort und ohne zu zögern auf den Stopp-Pfiff reagiert und Blick-Kontakt aufnimmt.
> V: ViG St9 > V: VaD St8
> V: S St6
  • Einweise – Übungen Anfänger

    • Diese Übungen dienen der mehr spielerischen Festigung der erlernten Kommandos und werden in folgenden Gruppen zusammengefasst:
      • übungsgruppe 1: Wagenrad,
      • übungsgruppe 2: Baseball,
      • übungsgruppe 3: Walking Baseball
      • übungsgruppe 4: T-übung.
  • Wagenrad

    • Die Wagenrad-übungen helfen, das Vertrauen des Hundes darauf zu stärken, dass er immer dann zum Erfolg kommt, wenn er präzise geradeaus in die Richtung läuft, in die er ausgerichtet und vorangeschickt wurde.
  • Baseball 1

    • Durch Baseball übt der Hund auf spielerische Weise, schnell und korrekt die angezeigte Richtung anzunehmen, obwohl er die Liegestellen aller Dummys kennt.
  • Baseball 2

  • Baseball 3

    • Diese übung ist als Anregung für die Hundeführer gedacht, die Probleme dabei haben, sich im richtigen Winkel zu ihrem Hund und zu dem Dummy zu stellen. Sie sollte zunächst ohne Hund durchgeführt werden, um diesen nicht zu verwirren.
  • Baseball 4

    • Standortwechsel des Hundeführers
  • Walking Baseball

    • Beim Walking Baseball geht es darum, dass der Hund die angezeigte Richtung sauber und ohne zu zögern annimmt, auch, wenn er nach dem Wurf des Dummys seinen Standort wechselt. Die Zusammenarbeit des Gespanns kann dadurch verbessert werden.
  • T-übungen

    • Diese übungen diesen dazu, die verschiedenen Einweise-Arten mit einem Abstoppen zu kombinieren.
> V: ViG St9 > V: ViG St11 > V: ViG St13 > V: ViG St15
  • Einweise – Übungen Fortgeschrittene

    • Sie werden in zwei Gruppen zusammengefasst:
      • übungsgruppe 1: weitere Übungen für das Seitwärts und das Voran-auf-Distanz
      • übungsgruppe 2: Kombination von Einweisen mit Markieren und Suchen
  • 1_übung 1

    • Ignorieren von Geländelinien
      Der Hund soll lernen, vorhandene Geländelinien zu ignorieren, sich in die angezeigte Richtung zu drehen und die gerade Linie beizubehalten.
  • 1_übung 2

    • Arbeiten über Hindernisse, Geländebrüche oder Bewuchswechsel hinweg oder hindurch
      Der Hund soll lernen, beim Seitwärts oder Voran-auf-Distanz die gerade Linie beizubehalten, auch dann, wenn er ein Hindernis oder einen Geländebruch zu überwinden hat, wobei er immer in der Sicht des Hundeführers bleibt.
  • 1_übung 3

    • Arbeiten in Deckungen hinein
      Der Hund soll lernen, nach der Drehung in einer geraden Linie in eine Deckung hinein zu arbeiten und diese beizubehalten, bis er einen Suchen-Pfiff erhält.
  • 1_übung 4

    • Arbeiten teilweise außerhalb der Sicht des Hundeführers
      Der Hund soll lernen, nach der Drehung die gerade Linie beizubehalten, auch dann, wenn er auf seinem Weg teilweise außerhalb der Sicht des Hundeführers gerät.
  • 2_übung 1

    • Kombination von Einweisen und Einzel- bzw. Mehrfachmarkierungen.
      Der Hund soll lernen, Markierungen und Blinds gemäß den gewählten Kommandos und in der vorgegebenen Reihenfolge zu apportieren.
  • 2_übung 2

    • Kombination von Einweisen und Freiverloren-Suche.
      Der Hund soll lernen, nach dem Einweisen eine Freiverloren-Suche auszuführen.
  • 2_übung 3

    • Kombination von Markierungen und Freiverloren-Suche.
      Der Hund soll lernen, Markierungen und Freiverloren- suchen, in der vorgegeben Reihenfolge, gemäß den gewählten Kommandos zu apportieren.
> Voraussetzung: Einzelmarkierung auf Stufe 3, Doppelmarkierung auf Stufe 4
  • Walk-up

    • Die Arbeit in der Linie wird zunächst mit 2 Teams begonnen. Grundlagen sind das selbständige Hinsetzen nach einem Dummywurf mit Geräusch, Steadiness und Ruhe. Dann wird die Anzahl der Hunde erhöht und die Schwierigkeiten bei den Apporten gesteigert. Dazu werden die Dummys nicht nur vor, sondern auch hinter die Linie geworfen, Geräusche durch Schüsse ersetzt, Freiloren-Suchen und Einweiseübungen eingebaut und überkreuz gearbeitet.
  • Stufe 1 * WU

    • Der Hund soll lernen,
      • in einer Linie zusammen mit einem
        anderen frei bei Fuß zu gehen,
      • sich selbständig hinzusetzen (später
        anzuhalten), wenn das Dummy geworfen
        wird, und
      • ruhig ein Kommando abzuwarten.
  • Stufe 2 * WU

    • Der Hund soll lernen, mit mehreren anderen in der Linie zu arbeiten und so über einen etwas längeren Zeitraum und bei stärkerer Verleitung ein Kommando abzuwarten.
> Voraussetzung: Einzelmarkierung auf Stufe 4 > Ab hier können alle alle Arten der Wasserarbeit kombiniert werden
  • Wassermarkierungen

    • Der Hund soll lernen, Dummys zu apportieren, die ins Wasser fallen. Dabei soll er anfangs seine Augen benutzen (Stufe 1), später auch seine Nase, falls die Dummys in bewachsene Uferzonen geworfen werden (Stufe 2 und 3). Außerdem sollte er sich zwei Fallstellen merken (Stufe 4) und zwischen den Aufprallgeräuschen der Apportel im Wasser und an Land unterscheiden können (Stufe 6 und 7).
  • Stufe 1 * WM

    • Der Hund soll lernen, sich auf die Fallstelle des Dummys im Wasser zu konzentrieren und so lange zu schwimmen, bis er es sieht oder riecht.
  • Stufe 2 Test * WM

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund eine Markierung im Wasser selbst dann findet, wenn er vorher eine andere Aufgabe durchgeführt hat.
  • Stufe 3 * WM

    • Der Hund soll lernen, in einem Gewässer mit Wasserpflanzen ein Dummy zu finden und zu apportieren, auch, wenn er von der Uferkante entfernt startet.
  • Stufe 4 Test * WM

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob sich der Hund zwei Fallstellen im Wasser merken kann, wenn das zuerst geworfene Dummy zwischen Wasserpflanzen liegt.
  • Stufe 5 * WM

    • Der Hund soll lernen, zwischen den Aufprallgeräuschen eines Dummys auf dem Land (im Uferbereich) und im Wasser zu unterscheiden.
  • Stufe 6 Test * WM

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund tatsächlich zwischen den Aufprallgeräuschen eines Dummys im Wasser und auf dem Land unterscheiden kann.
  • Stufe 7 Test * WM

    • Dieser Test entspricht dem der Stufe 6, allerdings wird zuerst D 1 in das Wasser geworfen und apportiert und dann fällt D 2 auf das Land.
> fortfahren mit über Wasser schicken
  • über-Wasser-schicken

    • Zunächst soll der Hund lernen, ein bekanntes Gewässer in gerader Linie zu durchqueren und am anderen Ufer ein Dummy zu suchen (Stufe 1 und 2). Zunehmend werden die Rahmenbedingungen erschwert (Stufe 3) und die Aufgaben in einem unbekannten Gewässer durchgeführt (Stufe 4). Dann soll der Hund beim Arbeiten Verleitungen ignorieren (Stufe 5 und 6) und am gegenüberliegenden Ufer auf ein Kommando hin einen Bewuchs absuchen (Stufe 7 und 8). Anschließend liegt seine Startposition nicht mehr am Wasserrand, sondern weiter landeinwärts (Stufe 9). Danach werden Verleitungen geworfen (Stufe 10) und der Anspruch an das Gelände gesteigert (Stufe 11 und 12).
  • Stufe 1 * ÜW

    • Der Hund soll lernen, auf ein Kommando hin in gerader Linie durch ein Gewässer zu schwimmen.
      7 Aufgaben
  • Stufe 2 Test * ÜW

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund auf Kommando ein ihm bekanntes Gewässer durchquert und am anderen Ufer sucht, bis er das Dummy findet.
  • Stufe 3 * ÜW

    • Der Hund soll lernen, bei schwierigeren Rahmenbedingungen ein Gewässer zu durchschwimmen und auf der anderen Uferseite ein Dummy zu suchen.
      8 Aufgaben
  • Stufe 4 Test * ÜW

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund ein ihm unbekanntes Gewässer auf Kommando durchquert und auf der gegenüberliegenden Uferseite sucht.
  • Stufe 5 * ÜW

    • Der Hund soll lernen, ein Blind – trotz einer Verleitung – über Wasser zu arbeiten.
      7 Aufgaben
  • Stufe 6 Test * ÜW

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund ein ihm unbekanntes Gewässer auf Kommando durchquert und anschließend freiverloren sucht, auch, wenn eine Verleitung auf der offenen Seite ins Wasser fällt.
  • Stufe 7 * ÜW

    • Der Hund soll lernen, auf Kommando ein Gewässer in gerader Linie zu durchqueren und nach dem Suchen-Pfiff einen Bewuchs im Uferbereich abzusuchen.
  • Stufe 8 Test * ÜW

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund – trotz einer Verleitung –
      • auf Kommando ein Gewässer in gerader
        Linie durchquert und
      • auf den Suchen-Pfiff oder den Befehl für
        die Kleine Suche hin in einem Bewuchs in
        dem gegenüberliegenden Uferbereich
        sucht und ein Dummy findet.
  • Stufe 9 * ÜW

    • Der Hund soll lernen, auf Kommando in größerem Abstand zur diesseitigen Uferkante zu starten, um ein Gewässer in gerader Linie zu durchschwimmen.
  • Stufe 10 Test * ÜW

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob der Hund – trotz einer Verleitung –
      • auf ein einmaliges ″Voran!″ hin eine
        gewisse Distanz überwindet und in
        gerader Linie bis zum Ufer geht,
      • dort auf über-Wasser-Schicken-Komman-
        do hin das Gewässer durchschwimmt und
      • auf einen erneuten Voran-Befehl hin die
        gerade Linie bis zum Dummy beibehält.
  • Stufe 11 * ÜW

    • Der soll Hund lernen, auf Kommando
      • gerade durch Schilf oder einen höheren
        Bewuchs am Ufer zu gehen,
      • ein Gewässer zu durchschwimmen,
      • auf der gegenüberliegenden Seite
        ebenfalls durch eine ähnliche Deckung zu
        laufen und
      • dort auf Befehl mit dem Suchen zu
        beginnen.
  • Stufe 12 Test * ÜW

    • Abschließend wird überprüft, ob der Hund auf Kommando ein Gewässer mit 3 m breiten Schilfgürteln auf beiden Ufern in gerader Linie durchquert und an auf der gegenüberliegenden Seite auf Befehl zu suchen beginnt.
> fortfahren mit dem Einweisen im Wasser
  • Einweisen im Wasser

    • Bei dem Voran auf dem Land läuft der Hund geradeaus in die angezeigte Richtung, weil er darauf vertraut, dass er dann entweder einen Suchen-Pfiff bekommt und ein Dummy finden kann oder das Stopp-Signal und anschließend ein neues Kommando erhält. Wenn er sich auf diesem hohen Niveau abstoppen, seitwärts und auf Distanz voran schicken lässt, wird er die entsprechenden Kommandos auch im Wasser annehmen, darum wird nachstehend nur der Aufbau des Vorans im Wasser beschrieben.
  • Stufe 1 * EiW

    • Der Hund soll lernen, auch im Wasser die gerade Linie beizubehalten.
      4 Aufgaben
  • Stufe 2 Test * EiW

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob sich der Hund trotz einer Verleitung an Land in das Wasser voran schicken lässt.
  • Stufe 3 * EiW

    • Der Hund soll lernen, trotz einer Verleitung im Wasser der angezeigten Richtung in gerader Linie zu folgen.
      4 Aufgaben
  • Stufe 4 Test * EiW

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob sich der Hund auch bei einer starken Verleitung im Wasser dorthinein voran schicken lässt.
  • Stufe 5 * EiW

    • Der Hund soll lernen, eine gerade Linie, die auf dem Land beginnt, auch im Wasser beizubehalten.
      3 Aufgaben mit je 9 Schritten
  • Stufe 6 Test * EiW

    • Um erfolgreich weiterarbeiten zu können, wird überprüft, ob sich der Hund trotz einer Verleitung im Wasser vom Land aus dorthinein voran schicken lässt.
  • Stufe 7 * EiW

    • Der Hund soll lernen, im Wasser die angezeigte gerade Linie beizubehalten, auch dann, wenn diese schräg zur Uferkante verläuft.
  • Stufe 8 Test * EiW

    • Abschließend wird überprüft, ob sich der Hund trotz einer Verleitung schräg vom Land in das Wasser voran schicken lässt und die gerade Linie darin auch beibehält.